WIR FEIERN BAYERN / Hüte Christine Halbig
71A5546

Audiofile zu Hüte Christine Halbig

Zauberhafte Hutkreationen

Anmutig, fast elfengleich, verspielt mit zarten Blüten dekoriert, keck schräg sitzend, dann wieder elegant mit schlichtem Band, gerade ausgerichtet oder sportlich lässig ins Gesicht gezogen: Die Hutkreationen der Münchner Modistin Christine Halbig erfüllen Träume. Seit 2004 betreibt die Modistin ein kleines, feines Ladenatelier in der Münchner Theatinerstraße.

Ob beim Pferderennen in Ascot, bei royalen Events, bei festlichen Anlässen wie Hochzeiten und Taufen, zur Opernaufführung und bei Vernissagen, aber auch ganz leger beim Stadtbummel oder Picknick – die exquisiten Hüte, Kappen und Mützen von Christine Halbig sind überall zu finden. Sie schmücken jedes Outfit und lassen es zu etwas ganz Besonderem werden. Das wissen auch prominente Kundinnen wie Thea Gottschalk oder Prinzessin Sophie von und zu Liechtenstein.

Perfektion bis ins kleinste Detail

„Ein Hut oder aparter Kopfschmuck verwandelt seine Trägerin: ihre Kleidung, ihr Gesicht, ihre Haltung“, weiß Christina Halbig. Deshalb legen sie und ihre beiden Mitarbeiterinnen, beide Meisterinnen, Wert auf absolute Perfektion bis hin ins kleinste Detail. Jeder Hut, jeder Haarkranz oder Reif wird einzeln von Hand gefertigt und angepasst, um den individuellen Stil der Kundin zu krönen und ihre Persönlichkeit zu unterstreichen. Inspirieren lässt sich die Modistin von traditionellen Kopfbedeckungen genauso wie von aktuellen Trends aus den Modemetropolen der Welt.

Hochwertige Materialien

Aus seidenen Blütenblättern und filigranen Federn werden duftige Gestecke zusammengenäht, jeder Haarreif wird mit fachkundigem Auge auf einen perfekten Sitz hin geprüft. Christine Halbig verwendet keine Industrieware, sondern ausnahmslos hochwertige Qualitätsstoffe und natürliche Materialien. „Im Grunde arbeiten wir noch so wie vor 100 Jahren“, erläutert sie. Neben Damenhüten, Kappen und Mützen fertigt sie auch Hüte für Herren, für die ebenfalls nur die besten Materialien wie Biberhaar- und Hasenhaarfilz zum Einsatz kommen. In ihrer Kollektion finden sich zudem äußerst schicke Variationen des Hijab – jener Kopfbedeckung, mit der muslimische Frauen ihr Haar verhüllen. Was die Modelle von Christine Halbig besonders macht, lässt sich auf ihrer wunderschön gestalteten Internetseite erahnen. Dort bietet sie neben einer Präsentation aktueller Kreationen auch einen Einblick hinter die Kulissen ihres Ateliers.

Pariser Chic

Bei Christine Halbig haben sich ihre Leidenschaft und ihr Talent den Weg gebahnt. Ursprünglich OP-Schwester wagte sie vor 20 Jahren einen Neustart mit einer Ausbildung zur Modistin bei einer Hutmacherei in München. Danach verfeinerte sie ihr Können in Sachen Haute Couture in der Wiege der Mode Paris im Salon „Madame Chantal“ in der Rue Honoré. 2001 legte sie ihre Meisterprüfung ab. Dabei erhielt sie für hervorragende Leistungen den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Seit 2002 unterrichtet Christine Halbig an der Deutschen Meisterschule für Mode in München. Dort gibt sie ihr enormes Wissen und ihre große Finesse an die Schüler und Schülerinnen weiter und lässt Fantasie Wirklichkeit werden.

www.huete-ch.de